Können Sie sich mit ein paar Worten vorstellen?
Mein Name ist Adeline, ich bin in Dizy aufgewachsen und lebe jetzt in Reims. Meine Leidenschaft gilt dem Radfahren, alternativen Reisen und vor allem kollektiven Projekten. Derzeit arbeite ich für den Verein Ideen voller Ideen aus dem Land Reims und ich bin sehr aktiv dafür Bio- und Geosource-Kollektiv Grand Est. Außerdem bin ich ehrenamtlich und Administrator für zwei weitere Vereine tätig Gute Reste et Hut und Stiefel.

Erzählen Sie uns von Ihrer Reise!
Ich verließ die Region, um in Lille Architektur zu studieren, und machte mich dann allein mit dem Fahrrad auf den Weg, um acht Monate lang einen Teil Europas zu bereisen. Nach meiner Rückkehr arbeitete ich als Architekt in Toulouse und bildete mich dann im Rahmen zahlreicher partizipativer Projekte im Öko-Bauen aus, während ich durch die vier Ecken Frankreichs reiste. Im Jahr 8 beschloss ich, in meine Heimat zurückzukehren und mich im Vereinssektor zu engagieren, um meine Erfahrungen zu teilen und coole Gemeinschaftsprojekte zu schaffen!

Im Jahr 2020 habe ich mich durch die Mitgründung des Vereins für den Einstieg in die Sozial- und Solidarwirtschaft entschieden Ideen voller Erde mit Sandrine Libeaut und Amélie Bouquard, beide noch Administratoren. Wir möchten Einzelpersonen, Fachleute und junge Menschen für die Verschwendung natürlicher Ressourcen und die Abfallwirtschaft im Bausektor sensibilisieren.

Ziel des Vereins ist es, die Nutzung von Roherde als energieeffizienten, lokalen Baustoff mit hohem gesellschaftlichem Potenzial (Wiederaneignung, partizipative Baustelle, barrierefreie Technik) zu entwickeln.

Seit fast 4 Jahren ist der Verein stark gewachsen! Heute sind wir 6 Mitglieder, die aktiv an der Entwicklung beteiligt sind und haben mehr als 60 Mitglieder, 300 Unterstützer und wir sind 2 Mitarbeiter, Mélanie Gertsch und ich.

Sagen Sie uns, welche Verbindung Sie zum Park haben!
Als ich jünger war, war der Park vor allem ein herrlicher Spielplatz während meiner Radtouren mit der ASPTT von Epernay. Auch heute noch genieße ich die Landschaften mit dem Fahrrad oder zu Fuß, aber mein Blick fällt schnell auf das bauliche Erbe und ich würde mich gerne an jeder Renovierung beteiligen, um sie auf respektvolle und nachhaltige Weise durchzuführen!

Bei Des idées plein la terre arbeiten wir regelmäßig mit dem Park und insbesondere mit Caroline Feneuil, Projektleiterin von Architecture Consulting, zusammen. Wir haben ein gemeinsames Ziel: zu informieren, das Bewusstsein zu schärfen und das lokale Erbe zu fördern. Zu diesem Zweck organisieren wir verschiedene Aktionen und hauptsächlich praktische Workshops für Einzelpersonen und Fachleute.

Das Programm verspricht im Jahr 2024 reichhaltig zu werden und Sie müssen die Neuigkeiten aus dem Park aufmerksam verfolgen, um über die nächsten Aktionen, die im April beginnen, auf dem Laufenden zu bleiben, oder uns kontaktieren, damit wir unseren Newsletter abonnieren können!

Was ist Ihr Lieblingsort in Montagne de Reims?
Es ist schwer, sich nur für einen Ort zu entscheiden!
Ich mag es, Epernay und seine Umgebung aus der Vogelperspektive von Hautvillers und Champillon aus zu betrachten.
Ich sitze gerne auf der Mauer aus Trockensteinen auf partizipativen Baustellen auf den Höhen von Sermiers am Waldrand und mit Blick auf ein Grundstück mit Weinreben und Bäumen.
In den meisten Dörfern des Parks berühre ich gerne die Erdfliesen, während ich durch die Straßen spaziere.

Und vor allem stelle ich mir gerne die nächsten Baustellen und Projekte vor, die wir mit Ideen voller Land und Park durchführen werden!

Kontakt Verein Viele Ideen:
[E-Mail geschützt]
07 60 46 61 85

War dieser Inhalt für Sie nützlich?

Registrieren

Teilen Sie diesen Inhalt