Die Silhouette und Qualität der Hügellandschaften der Montagne de Reims sind untrennbar mit der traditionellen Architektur der dort eingebetteten Dörfer verbunden! Und Letzteren mangelt es dank der Optik der Wände und Dächer, der Texturen und Farben der Materialien sowie der Volumen der Gebäude nicht an Charakter. Machen Sie die Augen auf: Hier erzählen wir Ihnen alles über diese wunderschöne Sorte, die wir immer wieder bewundern!

Die Bestandteile traditioneller Architektur

Die überwiegend aus roten Terrakottaziegeln bestehenden Dächer tragen ebenso wie die in Beigetönen gestrichenen Wände wesentlich zur Gesamtharmonie der Baukomplexe bei. Auch bei den bescheidensten Konstruktionen zeugen zahlreiche Details (Fassadenleisten, Schlosserelemente, Umfassungsmauern usw.) von der Beachtung technischer, aber auch ästhetischer Qualität.

Die auf den ersten Blick sehr diskrete traditionelle Architektur des Regionalen Naturparks Montagne de Reims ist voller Nuancen.

Caroline Feneuil, architecte du Parc

Die Materialien

Das traditionelle bauliche Erbe des Parks wird durch die Aktivitäten des Territoriums und lokale Gegebenheiten bestimmt: Topographie, Klima, Geschichte … Es ergibt sich auch hauptsächlich aus den zur Verfügung stehenden Materialien im Untergrund: Gesteine ​​(Kreide, Kalkstein, Mühlstein etc.), Tone (zur Herstellung von Fliesen und Ziegeln), Sand, Kalk oder auch „Ziegelerde“ für „Erdziegel“.

Um diese Materialien zu gewinnen, gab es einst zahlreiche spezielle Standorte in der Montagne de Reims. A architektonische Tradition und verschiedene konstruktive Techniken wurden somit gefälscht. Werden Ihnen bei Ihren nächsten Spaziergängen in unseren hübschen Dörfern folgende Komponenten auffallen?

Kalkbeschichtungen 

Die Herstellung von Beschichtungen verbreitete sich im XNUMX. Jahrhundert.e Jahrhundert, mit der Entwicklung der Kalkproduktion. In der Regel sind sie freiliegender Stein oder vollständig abgedeckt und haben die Aufgabe, das Mauerwerk zu schützen. Produziert auf jeder Baustelle, Für diese Beschichtungen werden verschiedene Sande verwendet, die mehr oder weniger tonhaltig sind : Daher kommt auch ihre charakteristische Farbe, die von hellem Beige bis hin zu Erdtönen reicht!

Der Mühlstein 

Die Mühlsteinkonstruktion ist Besonders häufig in Gemeinden in der Nähe des Plateaus. Hier wurde der reichlich vorhandene Mühlstein stark ausgebeutet. Wir finden es in verschiedenen Vorrichtungen auf Veranden, Sockeln, ganzen Fassaden und sogar Weinberghütten umgesetzt. Ein echtes Zeichen der lokalen Identität!

Das Erdplättchen 

Im Park und allgemein in der Champagne sind gute Bausteine ​​rar. Dieser Kontext führte dazu, dass die Bevölkerung ein lokales und wirtschaftliches Material nutzte: rohe Erde. Die Lehmziegeltechnik ist weit verbreitet und wird auch „Lehmziegel“ oder „Erdziegel“ genannt. Dieser Ziegel besteht aus stark kalkhaltigem Lehm-Sandboden In einer Form geformt, dann verdichtet und in der Sonne getrocknet, bevor es umgesetzt wird. Da es wasserempfindlich ist, ist es mit anderen Materialien verbunden und oft geschützt oder beschichtet. 

Terrakotta: Fliesen und Ziegel 

Terrakotta erfreut sich ebenso wie Roherde als Ersatz für gute Bausteine ​​großer Beliebtheit. Es ist widerstandsfähig und einfach zu verlegen und wird vor Ort sehr häufig als Ziegel für Strukturelemente von Gebäuden und Dachziegeln verwendet. Darüber hinaus ermöglichte die Ausbeutung von Ton und Sand die Gründung zahlreicher Ziegelfabriken und Ziegeleien (Ludes, Dizy, Bouzy, Saint-Imoges, Jouy-les-Reims usw.), die heute verschwunden sind. Mit seinen verschiedenen Formen und Farben, Terrakotta verleiht der Architektur einen starken Charakter !

Und außerdem: Holz! 

Der Wald war schon immer der Motor des örtlichen Bauwesens. Bis zur Mitte des XNUMX. Jahrhundertse, Ein großer Teil der Gebäude bestand aus Holz. Verschiedene Faktoren (Knappheit, neue Materialien usw.) haben jedoch dazu geführt, dass der Einsatz im baulichen Bereich nach und nach zurückgegangen ist. Heute stimuliert die Begeisterung für ökologisches Bauen in Kombination mit der Weiterentwicklung der Techniken erneut die Entwicklung von Holzgebäuden!

Konstruktive Charaktere

Die Organisation und Anordnung von Gebäuden 

In Dorfzentren stehen oft Gebäude dicht und gebündelt. Durch die Kombination mehrerer Gebäude entsteht die Gebäude grenzen aneinander. Sie organisieren Innenräume, intime Innenhöfe oder Gärten umgeben von hohen Mauern. Das resultierende Stadtgefüge zeichnet sich durch durchgehende Straßenlinien aus, in denen Mineralien vorherrschen. 

Einfache Volumen und Öffnungen, die höher als breit sind 

Die Konstruktionen folgen im Allgemeinen a rechteckiger Grundriss, mit zweiseitigem Dach, manchmal mit Walmdächern. Sie können auch mehrere Gebäude in einer L- oder U-Form kombinieren. Tatsächlich liegt die Einzigartigkeit des Gebäudes nicht in der Komplexität der Volumen, sondern vielmehr in der Detailreichtum Konstruktionen, die das Auge verzaubern! Höher als breit, die Öffnungen werden normalerweise durch hervorgehoben Ziegel- oder Steinrahmen

Wenn ein Grundstück mehrere Gebäude (Wohnen und Aktivitäten) vereint, erfolgt der Zugang zum Inneren des Grundstücks über un Veranda oder Chartil. Als wichtiges Element des lokalen Erbes kann die Veranda gerade oder gebogen sein, aus Stein oder Ziegel bestehen, mit einem Holz- oder Metallsturz versehen sein, an der Straße ausgerichtet oder zurückversetzt sein ... Die Chartils sind nicht nur Durchgangs- und Dienstleistungsorte, sondern auch Durchgangs- und Dienstleistungsorte , wurden auch zum Arbeiten im Trockenen bei schlechtem Wetter eingesetzt.

Verzierte Fassaden

An jeder Fassade können Sie mehr oder weniger ausgeprägte Ornamente, sogenannte „Ornamente“, betrachten Formteile. Die Hauptträger hierfür sind die tragenden Elemente des Gebäudes (Erkerrahmen, Ketten, Stürze etc.). Ziegel-, Stein- oder Keramikdekorationen, die den Fassaden einen Hauch von Farbe (und manchmal auch Fantasie!) verleihen.

Andere lokale Architektur, die einen Blick wert ist

Die örtliche Baulandschaft zeichnet sich auch durch das Vorhandensein besonderer Architekturen aus, kleine „Einzigartigkeiten“, die Sie bei Ihrem Besuch entdecken können! 

Villen und Häuser berühmter Persönlichkeiten 

Opulent, mit einer ausschließlichen Wohnorientierung, zeichnen sie sich durch ihre Besonderheiten aus im Allgemeinen komplexe Volumetrie. Ihre eklektischer Stil präsentiert viele Verzierungen. Es vermischt somit lokale und regionalistische Einflüsse, sogar Art Deco, indem es lokale Materialien (insbesondere den Mühlstein) und importierte Materialien kombiniert. 

Gebäude der Republik 

Öffentliche Gebäude (Rathäuser, Schulen, Postämter, Gemeindehäuser usw.) zeichnen sich durch ihre Besonderheiten aus Repräsentationsfunktion. Die Rathäuser-Schulen sind Sinnbild für die große Phase des Wiederaufbaus nach dem Ersten Weltkrieg: Sie bündelten die wichtigsten öffentlichen Dienstleistungen der Dörfer, ihnen wurde oft besondere Aufmerksamkeit geschenkt...

Weinerbe 

Die örtliche Baulandschaft ist durch das Vorhandensein spezifischer Weinbauanlagen gekennzeichnet, die an die sorgfältige Herstellung des legendären Champagners angepasst sind!

  • Champagner-Handelshäuser : Manchmal monumental, vereinen sie Empfangsgebäude und Büros mit anspruchsvoller Architektur (edle Materialien und reiche Dekorationen) sowie rationellere Betriebsgebäude um einen Innenhof. Jüngste Bauten weisen eine eher „industrielle“ Architektur auf, sogar mit einer deutlich zeitgenössischen Tendenz. 
  • Arbeiterhäuser : Die Bedeutung des Handels im Champagnerhandel und der lange Zeit notwendige Bedarf an Arbeitskräften erklären die Anwesenheit dieser Arbeiterhäuser. Gruppiert, repetitiv und in linearer Form sind sie berührende Überreste einer vergangenen Ära. 
  • Keller, Weinkeller, Weinlesemaschinen und Pressen : Diese funktionalen Gebäude beherbergen die verschiedenen Phasen der Champagnerherstellung.
  • Weingenossenschaften : Diese neuen, funktionalen und voluminösen Gebäude am Rande der Dörfer haben im Wesentlichen einen industriellen Charakter. Sie sind auch eng mit der besonderen Geschichte der Champagne verbunden: Die Zusammenarbeit sorgt für professionelle Ausgewogenheit und ermöglicht es dem Weingut, unabhängig von Händlern zu sein.

War dieser Inhalt für Sie nützlich?

Registrieren

Teilen Sie diesen Inhalt