Seit Anbeginn der Zeit wird die Geschichte des Regionalen Naturparks Montagne de Reims entlang des Wassers geschrieben: Es ist die Quelle seiner reichen Artenvielfalt! Der Klimawandel und menschliche Aktivitäten führen jedoch zu Extremereignissen: zunehmend intensive und frühzeitige Dürren, Wasserknappheit oder im Gegenteil Überschwemmungen. Der Park setzt sich daher dafür ein, das Bewusstsein für dieses wichtige Thema zu schärfen und geeignete Lösungen zu finden. Kommen Sie also an Bord, wir nehmen Sie mit auf eine Segeltour durch unsere Wasserstraßen und ihre Herausforderungen!

Grundwasser

Wie der Name schon sagt, befinden sich diese Grundwasserkörper im Grundwasser des Territoriums. Sie machen die Montagne de Reims zu einem echter Wasserturm die alles in der Umgebung versorgt, von den Wasserhähnen der Bewohner bis hin zu den Bewässerungssystemen der Bauern. Wenn mehr als 65 % des gesammelten Wassers für den Hausgebrauch bestimmt sind, nimmt dieser Verbrauch tendenziell ab, im Gegensatz zur landwirtschaftlichen Nutzung, die zunimmt.

Es gibt verschiedene Arten von Tischdecken: Schwemmland (verbunden mit einem Wasserlauf), gehockt (oberer Grundwasserspiegel auf der Höhe des Kurses in einem Wassereinzugsgebiet) oder sogar gefangen (enthält unter Druck stehendes Wasser in der Tiefe). Nutzen wir dies, um näher heranzuzoomen fünf verschiedene Schichten, die unser Gebiet durchziehen !

Die Schwemmschicht der Marne

Dieses unter dem Codenamen FRHG004 bekannte Gewässer ist mit der Marne verbunden. Es beliefert viele Gemeinden der Region, darunter Châlons-en-Champagne und Épernay. Wenn sein Gehalt eher gut ist, ist sein chemischer Zustand leider schlecht. In Frage: das Vorhandensein von Eingaben…

Das Eozän der Ourcq-Wasserscheide und das Lutetisch-Ypern des Soissonnais-Laonnois

Das Eozän des Ourcq-Wassereinzugsgebiets (Code FRHG105) umfasst eine hochgelegene Wasserfläche, die sich in den oberen Teilen der Montagne Reims befindet. Die lutetisch-yperische Schicht von Soissonnais-Laonnois (Code FRHG106) liegt ihrerseits tiefer. Beide werden sehr wenig ausgenutzt, da sie weniger voluminös sind, auch wenn ihr Niveau gut ist. Die darin enthaltenen Zusatzstoffe haben einen schlechten Einfluss auf ihren chemischen Zustand.

Die Kreide der Champagne Nord und die Kreide der Champagne Süd und Mitte

Mit einer Mächtigkeit von mehr als 400 Metern bedecken diese Wasserschichten fast das gesamte Departement Marne und liegen durchschnittlich in einer Tiefe von 8 Metern in der Ebene. Obwohl sie ein kolossales Volumen haben, bleibt ihre Wassermenge besorgniserregend, insbesondere für die Süd- und Mittel-Champagner-Kreide (Code FRHG208).

Bewahren Sie dieses Grundwasser

Der gute Zustand dieser Gewässer erfordert vor allem eine sinnvolle Bewirtschaftung ihrer Entnahmen, aber auch die Erleichterung der Überleitung von Oberflächenwasser in das Grundwasser. Dafür ist die Entwässerung von Böden und Wiederherstellung von Feuchtgebieten muss Priorität haben! Daher muss jeder Tropfen Wasser von unseren Böden aufgenommen werden und darf nicht über Regenwasser und Entwässerungsnetze in Wasserstraßen geleitet werden (mit Ausnahme der Risiken im Zusammenhang mit Erdrutschen). Diese Lösungen ermöglichen es, den Grundwasserspiegel wieder aufzufüllen und die Überschwemmungsgefahr zu begrenzen.

Oberflächenwasser

Nach unserer Erkundung der Keller kehren wir hier an die Oberfläche zurück! Das Gebiet des Parks ist darin enthalten zwei Wassereinzugsgebiete: das der Marne im Süden und das der Vesle im Norden. Schauen wir uns das genauer an!

Die Wasserscheide von Vesle

Die Montagne de Reims speist die Vesle über sechs ihrer Nebenflüsse: Ardre, Brandeuille, Noron, Puisieulx, Rouillat und Iselles. Der ökologische Zustand dieser Fließgewässer ist im Allgemeinen durchschnittlich: Zeitweise wurden viele von ihnen umgeleitet (d. h. mit Rohren versehen) oder begradigt (d. h. einige ihrer Mäander wurden beseitigt). Ihr chemischer Zustand ist aufgrund der dort vorkommenden Einträge eher schlecht. Ihre Wiederherstellung ist daher unerlässlich!

Die Wasserscheide der Marne

Die Beobachtung bleibt für dieses Wassereinzugsgebiet ähnlich, das von vier Nebenflüssen in die Montagne de Reims gespeist wird: der Germaine, der Livre, der Belval und der Trépail. Nur die Marne ist dank ihrer Mäander und einiger Auwälder in einem guten ökologischen Zustand. Seine Ufer sind auch Zufluchtsort für bemerkenswerte Vögel wie die Uferschwalbe!

Sorgen Sie für eine gute Bewirtschaftung dieser Gewässer

Die Bewirtschaftung dieser Gewässer wird sichergestellt durch drei Flussgewerkschaften, die einen Teil der Kompetenz haben GEMAPI (Management von Gewässern und Hochwasserschutz): die SIABAVES für Vesle, das Syndicat Mixte de la Marne Moyenne und das Syndicat Mixte Marne et Surmelin für Marne.

Dank seiner umfassenden Kenntnis seines Territoriums Der Park unterstützt diese Strukturen. Sein Ziel ? Feuchtgebiete erhalten und sanieren, aber auch die ordnungsgemäße Bewirtschaftung von Wasserstraßen und deren Wiederherstellung sicherstellen.

War dieser Inhalt für Sie nützlich?

Registrieren

Teilen Sie diesen Inhalt