Die Artenvielfalt? „Es ist die Geschichte des XNUMX. Jahrhunderts“! Und zu diesem Thema versprechen wir Ihnen, dass der regionale Naturpark Montagne de Reims das Lied besonders gut kennt! Sein Territorium besteht aus einer großen Vielfalt an Landschaften, die die Entwicklung einer erstaunlichen, vielseitigen und üppigen Flora begünstigen. Wälder, Täler mit kalkhaltigen Hängen, Flüsse, Teiche, Moore und Weiden sind natürliche Lebensräume, in denen es von seltenen und außergewöhnlichen Tier- und Pflanzenarten wimmelt. Setzen Sie Ihr Fernglas auf und schärfen Sie Ihre Sinne: Es ist Zeit zu erkunden …

Die Geheimnisse einer grünen Umgebung

Das Waldmassiv Montagne de Reims bedeckt fast 40 % der Fläche des Parks. Es besteht hauptsächlich aus sogenannten „Laubbäumen“ (Buchen, Eichen, Hainbuchen, Erlen usw.) und beherbergt eine äußerst seltene, sogar weltweit einzigartige Flora und Fauna! Unter ihnen der große Bestand an Rotbuchen, unübersehbar und rätselhaft Faux-de-Verzy. Ein anderes Beispiel ? Alisier de Reims (Sorbus remensis): Diese mikroendemische Art steht in der Nähe Alisier de Fontainebleau, anwesend an seiner Seite in Montagne de Reims.

Das überwiegend feuchte Waldplateau ist auch voller Teiche, die aus dem Abbau von Mühlsteinen, Muschellöchern oder sogar aus der pastoralen Tätigkeit der Vorfahren entstanden sind. Diese Wasserstellen ermöglichen die Existenz zahlreicher Arten, die die Besonderheit des Gebiets ausmachen. Halten Sie beim Gehen die Augen offen und achten Sie darauf, wohin Sie treten! Vielleicht stoßen Sie auf eine großer Kammmolch, einem Gefleckter Molch, One Feuersalamander, einem Gelbbauchringer oder Flinker Frosch, die allesamt geschützte Arten sind…

Die BatsAuch sie werden nicht weit von dir entfernt sein! Insgesamt wurden in Montagne de Reims etwa zwanzig Arten inventarisiert. Viele nutzen Waldwege, das Blätterdach oder das Unterholz zur Jagd. Einige von ihnen, wie die Europäische Mopsfledermaus, die Schaufelohrmaus oder auch die Ohrenfledermäuse, bringen ihre Jungen in Kolonien in Schlafbäumen (gespaltene Äste, Löcher usw.) zur Welt.

Natürlich leben in diesem großen Massiv auch andere Säugetiere! Dies ist der Fall Reh, Sanglier, Rotwild, Waldkatze, aber auch Waschbär. Letzterer gehört zu den invasiven Exoten: Daher wurde eine Studie durchgeführt, um sein räumliches Verhalten und sein Fressverhalten besser zu verstehen. Wir erinnern Sie daran, dass das Füttern und Sammeln invasiver exotischer Arten verboten ist.

Reichhaltige offene Umgebungen

30 ! Dies ist die Anzahl von Naturgebiete von ökologischem Interesse für Fauna und Flora (ZNIEFF), zu dem auch die Montagne de Reims gehört. Genug, um die Vielfalt der dort vorhandenen Arten und natürlichen Lebensräume deutlich zu veranschaulichen …

Zu seinen offenen Umgebungen gehört das trockene Rasenflächen entwickeln sich auf etwas mehr als 20 Hektar, die über das gesamte Gebiet verstreut sind, hauptsächlich am Waldrand. Diese ehemaligen Schafweiden, auch „Patis“ genannt, bilden nährstoffarme Grasflächen: echte 4-Sterne-Hotels für das Gedeihen einer ebenso seltsamen wie außergewöhnlichen Flora! Lassen Sie uns insbesondere das Hinreißende zitieren Wilde Orchideen, oder das Charmante Aster amelle...

Wiesen (und insbesondere Bocage-Wiesen) sind in Montagne de Reims hingegen selten. Diese Oberflächen unterstützen bestimmte Fauna und Flora, wie z Neuntöter, die Nördlicher Schwarzkehlchen und das Emblematische Eule der Athene. Dieser Steinkauz mit goldenen Augen kommt hauptsächlich bei den Tardenois vor und nistet in alten hohlen Bäumen oder in alten Scheunen. Alle 4 Jahre wird ein partizipatives Monitoring dieser Art durchgeführt, um sie ordnungsgemäß zu schützen! Die nächste findet im März-April 2024 statt: Sind Sie dabei?

Bemerkenswerte Geodiversität

Die Montagne de Reims war nicht immer die, die wir heute kennen: eisig oder tropisch, unter Wasser oder ausgetrocknet, sie hat im Laufe der Jahrhunderte mehrmals ihr Gesicht verändert! Es ist 70 Millionen Jahre alt und repräsentiert ein wahrer geologischer Schatz bestehend aus Kreide, Sand, Ton und Kalkstein…

Sein Boden besteht tatsächlich aus mehrere Schichten Mineralien die Jahrtausend für Jahrtausend nacheinander abgelagert wurden. Diese Vielfalt hat nach und nach die Landschaften geprägt und die Montagne de Reims zu einem gemacht Mosaik aus landwirtschaftlich genutzten Ebenen und Wäldern, die von Hügeln begrenzt werden, auf dem ein fabelhafter Weinberg entstand.

Muschelkeller, Fleury-la-Rivière

Seien Sie in seiner Kalksteinschicht nicht überrascht Fossilien ausgraben Arten, die einst im Salzwasser lebten: Seeigel, Belemniten, Schwämme oder sogar die berühmte Campanile giganteum, diese Riesenschnecke, die eine Länge von mehr als 40 cm erreichen kann! Ja, die Montagne de Reims ist ein wahres Paradies für angehende Geologen und hält viele Überraschungen für Sie bereit. Auf der Weg Entdeckung des Mailly-ChampagnersMachen Sie sich jetzt auf den Weg, um dieses natürlich funkelnde Erbe zu entdecken ... Viel Spaß beim Entdecken!

War dieser Inhalt für Sie nützlich?

Registrieren

Teilen Sie diesen Inhalt